Kurze Beschreibung des Stressbewältigungstrainings

Im SBT versucht man im übertragenen Sinn ein Gleichgewicht herzustellen: ein Mensch der in der Lage ist, sein Leben so zu gestalten, dass er sich in einem optimalen Belastungsniveau befindet bzw. längere Phasen der Über- und Unterforderung meidet.

 

 

 

Allgemeine Zielsetzungen

  • Förderung der Stressbewältigungsfähigkeiten

  • Steigerung des Wohlbefindens

  • Reduktion der Belastungen

     

    Das Training ist personenzentriert und lässt Spielraum, individuelle Bewältigungsstrategien herauszuarbeiten. Gleichzeitig sollten die positiven und kurativen Wirkfaktoren der Gruppe mitgenutzt werden (modellieren, Rückmeldungen empfangen und geben, Unterstützung erhalten, Vertrauen fassen, Hoffnung vermitteln).

     

    Außerdem werden gezielt Fähigkeiten trainiert zur

  • Alltagsbewältigung

  • Krisenbewältigung und Rückfallprophylaxe

  • Förderung des positiven Erlebens.

     

Gruppengröße und Gruppenzusammensetzung:

6-9 Teilnehmer mit psychischer Erkrankung. Unterschiedliche Diagnosen sind in der Regel unproblematisch. Schwieriger ist die Heterogenität in Bezug auf intellektuelle Fähigkeiten (Häufigkeit der Wiederholungen und Zusammenfassungen).

Zeitlicher Rahmen:

Wöchentliche Sitzungen von 90 min sind empfehlenswert (kann auch angepasst werden auf 60 min), mit Pause nach 45 min (10 min ca.). Auf diese Weise Basisprogamm: 3-4 Monate. Falls 2 Gruppensitzungen pro Woche: 6-8 Wochen. Module können angepasst werden.

 

Wissenschaftliche Begleitforschung (keine katamnestische Studie):

  • Signifikante Steigerung des Wissens über Stress, Stressbewältigung und das Verletzlichkeits-Stress-Vulnerabilitäts-Bewältigungsmodell

  • Signifikante Reduktion der Beschwerden allgemein (insbes. Somatisierung, Ängstlichkeit, Zwanghaftigkeit, paranoides Denken)

  • Signifikante Verbesserung der Lebensqualität: Leistungsvermögen, Genuss- und Entspannungsfähigkeit, positive und negative Stimmung

  • Signifikante Zunahme interner Kontrollüberzeugungen; leichte Zunahme von Selbstwirksamkeit, Selbstkonzept eigener Fähigkeiten bei den meisten Teilnehmern

  • Signifikante Steigerung aktiver problemorientierter Coping-stile

  • Positive Veränderung eines ausgewählten Problembereichs bei insgesamt 84% der Teilnehmer (Problemlösetraining-Selbsteinschätzung)

 

Die begrenzten Wirkungsmöglichkeiten sollten gesehen und berücksichtigt werden. Es kann eine Flexibilisierung und Verbesserung einzelner Bewältigungsstrategien erzielt werden, aber eine vertiefte störungsspezifische Bearbeitung von Problemen oder Belastungen oder eine längerfristige Begleitung von Teilnehmerinnen ist im Rahmen des Trainings nicht möglich.

 

Basisprogramm

Modul 1: Einführung

Modul 2: Stress und psychische Erkrankung

Modul 3: Entspannungstraining: progressive Muskelentspannung

Modul 4: Krisenbewältigung

Modul 5: Problemlösetraining für alltägliche Belastungen

Modul 6: Achtsamkeit und positives Erleben

Modul 7: Gruppenabschluss und Auswertung

 

Zusatzmodule

Zusatzmodul 1: Tauschbörse

Zusatzmodul 2: Gedanken und Stress

Zusatzmodul 3: Gesundheitsförderliches Verhalten

Zusatzmodul 4: Problemlösung am Arbeitsplatz

Zusatzmodul 5: Fähigkeiten zur selbständigen Lebensführung verbessern

 

 

 

Für weitere Informationen 0471283447

Psychiatrisches Rehabilitationszentrum Grieserhof